Fakten

Verfügbar ab
01.08.
Ausbildungsart
Schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule für Physiotherapie (Theoretischer und Praktika in verschiedenen Medizinischen Einrichtungen)
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Schulabschluss
Mittlere Reife und höher
Erwartete Fähigkeiten und Interessen
Interesse für Sport, Freude an Bewegung und die Fähigkeit, Menschen zur Übung anzuleiten, sind weitere Voraussetzungen für den Beruf. Psychische Stabilität und körperliche Belastbarkeit sind genauso wie handwerkliches Geschick und logisch-analytisches Denken persönliche Voraussetzung für Ausbildung und Beruf. Und natürlich der Wunsch, kranke Menschen auf dem Weg zur Gesundung zu unterstützen und gesunde Menschen durch präventive Arbeit nicht krank werden zu lassen. Als Zugangsvoraussetzung für die Physiotherapie-Ausbildung sollten Bewerber ein ausgeprägtes Interesse am Umgang mit Menschen sowie sportliche und soziale Fähigkeiten mitbringen. 

Beschreibung

Als Physiotherapeut hast du eine wichtige und unverzichtbare Aufgabe im medizinischen Bereich. Du arbeitest zusammen in einem Team mit anderen Therapeuten, z.B. Ergotherapeuten, Pflegekräften und Ärzten und trägst dazu bei, dass Patienten wieder „auf die Beine kommen“ oder zumindest ihre aktuelle Situation sich verbessert. Deine Patienten sind ältere Menschen, kranke Menschen und Unfallpatienten.

Deine Ausbildung zum Physiotherapeuten findet hauptsächlich in einer Berufsfachschule für Physiotherapie oder in einer vergleichbaren Einrichtung statt. Meist sind diese Einrichtungen an Krankenhäuser angegliedert, wo du den praktischen Teil deiner Ausbildung absolvieren wirst. In der Berufsschule lernst du die wichtigsten Grundlagen über den menschlichen Körper und den physiotherapeutischen Umgang mit Menschen. Die Bereiche reichen von Anatomie und Physiologie über Krankheitslehre, Hygiene, Erste Hilfe, bis zur angewandten Physik und Biomechanik, sogar Psychologie, Pädagogik, Soziologie und Bewegungslehre. Wie du siehst, ist das Wissen, was dir vermittelt wird, sehr breit gefächert. Es ist wichtig, dass du dich sowohl mit dem Bewegungsapparat des Menschen gut auskennst, als auch die Behandlungstechniken, die du als Physiotherapeut anwenden wirst, beherrschst. Das sind zum Beispiel Massage, Elektro-, Licht- und Strahlentherapie und Thermotherapie (Wärme und Kälte). In dem Berufsschulfach Sport lernst du verschiedenen Sportarten und ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper kennen. Wozu Biologie wichtig ist, kannst du dir sicher denken. In Deutsch beschäftigst du dich mit den Grundlagen des physiotherapeutischen Schriftverkehrs, wie zum Beispiel wie man Behandlungsberichte verfasst.

Impressionen

Fazit

In diesem Beruf, in dem man etwas Sinnvolles für und mit Menschen macht und ihnen hilft, hat man hervorragende Zukunftsaussichten. Der Alltag findet heute immer häufiger im Sitzen statt und viele Tätigkeiten werden durch technische Geräte vereinfacht – das bedeutet aber, dass sich die Menschen immer weniger bewegen, was zu vielen unterschiedlichen Erkrankungen führen kann. Hier wird die Arbeit der Physiotherapeuten immer wichtiger.

Bewirb dich jetzt:

Aphasie- und Seniorenzentrum gGmbH Physiotherapie – S. Sitterberg Josef-Bergmann-Str. 1 49377 Vechta Tel: 04447/970-206 Susanne.sitterberg@aphasie-zentrum.de